Geschichte

Gründung

Anfangs Januar 2004 haben die Initianten zur Neugründung des Leistes Obere Au die Quartierbewohner zu einer Informationssitzung ins Restaurant „Chacheli“ eingeladen. Ulrich und Monika Bühlmann und Peter Engimann, die Ininitianten waren erstaunt und hoch erfreut, dass fast dreissig Leute zu dieser Orientierung kamen. Peter Engimann erläuterte den Anwesenden, wie wichtig und vielfältig die Aufgaben eines Leistes sind und unterstrich angesichts der Bauvorhaben im Quartier in den nächsten Monaten und Jahren, die Wichtigkeit einer Neugründung des Leistes. Die Anwesenden waren sich rasch einig, dass der neue Verein am 14. Januar 2004 wiederum im Restaurant „Chacheli“ gegründet werden soll und dazu die Quartierbewohner in der Oberen Au nochmals mit einem Flugblatt zur Teilnahme an der Gründungsversammlung einzuladen.

Anlässlich der Gründungsversammlung  wurde Hans Ulrich von Gunten zum ersten Präsidenten gewählt. Wie er erklärte, kennt er das Gebiet Obere Au seit seiner Kindheit. Dass sich das Quartier weiterhin lebenswert entwickelt, dafür möchte er sich einsetzen. Im Vorstand Einsitz nahmen ausserdem Alain Zwahlen als Vizepräsident, Monika Bühlmann, Kassierin, Claudia Egli Sekretärin und Erika Wenger als Beisitzerin. Als Revisoren wurden Ueli Müller und Fränzi Engimann bestimmt.

 

Meilensteine

2004

  • Der Leist setzt sich erfolgreich für die Erhaltung der Poststelle Steffisburg/Bahnhof ein.
  • Der Verein nimmt Stellung zum räumlichen Entwicklungskonzept der Gemeinde Heimberg. Die vorgesehenen Neueinzonungen von insgesamt 2.1 ha werden abgelehnt.

2005

  • Die im Erschliessungskonzept „Heimberg Süd“ geplante Erschliessungsstrasse vom Autobahnzubringer Steffisburg durch das Quartier wird abgelehnt.
  • Der Leist stellt den Antrag zur Einführung einer Tempo 30-Zone im Quartier.

2006

  • Der Leist nimmt Einsitz in der Begleitgruppe „Revision Ortsplanung“. Wir haben Antrag gestellt, dass ein Teil der Bachmematte in eine Freifläche umgezont wird. Das Anliegen wird abgelehnt.
  • Der Leist interveniert beim Regierungsstatthalteramt wegen der verlängerten Öffnungszeiten bei McDonalds. Es werden Lärmmessungen vereinbart und eine Überprüfung der Öffnungszeiten.

2007

  • Der Leist stellt der Gemeindeversammlung den Antrag, einen Teil der Bachmematte in eine Grünzone umzuzonen.  Der Antrag wird gutgeheissen. Als Folge einer Beschwerde, welche vom Regierungsstatthalter gutgeheissen wird, muss die Abstimmung wiederholt werden. Der an der Dezemberversammlung erneut gestellte Antrag wurde durch die Versammlung noch deutlicher angenommen als der erste.
  • Der Leist nimmt Einsitz in der Begleitgruppe „Bypass Thun Nord“. Er wehrt sich auch in diesem Gremium gegen die vorgesehene Süderschliessung. Der Vorstand erarbeitet Verbesserungsvorschläge die aber alle torpediert werden.

2008

  • Die Statuten werden auf Rat eines Juristen mit dem folgenden Zusatz ergänzt: „Einreichung von Einsprachen und Beschwerden im Zusammenhang mit Bau- und Planungsvorhaben im Leistgebiet“.
  • Der Leist organisiert einen Infoabend zum Thema „Gebietserschliessung Heimberg Süd“. In einer Konsultativabstimmung wird das Projekt klar abgelehnt.
  • Anlässlich der Gemeindewahlen empfiehlt der Leist seinen Mitgliedern die Wahl von Kandidatinnen und Kandidaten welche Mitglied beim Leist sind.

2009

  • Das Projekt „Gebietserschliessung Heimberg Süd“ wird als Folge des grossen Widerstandes der Oberen Au sistiert.
  • Auf dem umgezonten Teil der Bachmematte soll eine Verweiloase entstehen.

2010

  • Der Leist erhebt Einsprache gegen die vorgesehene Erschliessung der Überbauung Bachmematte.
  • Für die Ausarbeitung des Projekts Verweiloase wird eine Begleitgruppe gebildet in welcher der Leist auch Einsitz nimmt.

2011

  • Der Leist macht beim Gemeinderat eine Eingabe betreffend der Aufhebung „Halt auf Verlangen“  bei der Station Lädeli.
  • Der Leist unterstützt in seiner Stellungnahme den Busversuchsbetrieb welcher dann vom Stimmvolk auch angenommen wurde.

2013

  • 10 Jahre Leist Obere Au - Jubiläum!
  • Der Leist geht mit seinem ersten eigenen Internetauftritt online.
  • Zusammen mit der Webseite bekommt der Leist auch ein neues Logo.


2014

  • Der Leist organisiert den 1. Flohmarkt auf der Verweiloase Obere Au, welcher mit grossem Erfolg durchgeführt wurde und deshalb im Tätigkeitsprogramm des Leistes einen festen Platz fand.